Vergleichsweise eine neue Rasse, die Klee Kai . aus Alaska , eine Mini-Version des Alaskan Husky, wurde in den 1970er Jahren in Wasilla, Alaska, persönlich von seiner Schöpferin Linda Spurlin und ihrer Familie gezüchtet und 1988 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Alaskan Klee Kai Bilder









Schnelle Informationen

Mantel Weich bis mäßig
Farbe Weiß kombiniert mit Rot, Schwarz oder Grau
Rassetyp Gemischte Rasse
Gruppe (der Rasse) Spitz, Nordic
Lebensdauer 12 bis 16 Jahre
Gewicht Spielzeug: bis zu 9 Pfund
Miniatur: 10 – 15 Pfund
Standard: 16 – 22 Pfund
Höhe (Größe)
Klein bis Mittel;
Spielzeug: bis zu 13 Zoll
Miniatur: 13 – 15 Zoll
Standard: 15 – 17 Zoll
Schuppen Saisonal, zweimal
Temperament Intelligent, neugierig, aktiv, agil
Gut mit Kind Nein
Würfe 1-3 Welpen gleichzeitig
Gesundheitliche Bedenken Noch unsicher
Wettbewerbsregistrierung UKC, ARBA, CKC, NKC, APRI, ACR, DRA




Geschichte

Gezüchtet zwischen den Siberian / Alaskan Husky-Hunden, mit dem American Eskimo Dog und dem Schipperke, wurde die Rasse 2002 benannt und wurde geschaffen, um einen Hund zu züchten, der wie der Alaskan Husky aussieht, aber kein Zwerg ist.



Sorten

Der Alaskan Klee Kai hat drei Varianten:

  1. Die Spielzeug Typ (bis einschließlich 33 cm),
  2. Die Miniatur Typ (über 33 cm und bis einschließlich 38 cm),
  3. Die Standard Typ (über 38 cm und bis einschließlich 43 cm).

Temperament

Der äußerst wendige und intelligente Hund verbindet ein liebevolles Verhältnis zur Familie seines Besitzers, ist aber von Natur aus neugierig. Sie würden auch Fremden gegenüber reserviert sein. Obwohl sie manchmal laut sind, sind sie gesellig und machen einen guten Begleithund, vorausgesetzt, er wird im richtigen Zuhause aufgezogen.



Welcher


Da Bewegung für den Hund wichtig ist, unternehmen Sie regelmäßig lange Spaziergänge. Obwohl sie sich in der Wohnung ihres Besitzers anpassen können, ist es besser, wenn sie einen nicht eingezäunten Garten zum Laufen und Spielen bekommen.
Die natürlich sauberen alaskischen Klee-Kais pflegen sich selbst, ohne Hundegeruch, brauchen daher ein Minimum an Pflege und selten ein Bad. Da das Fell dieses Hundes seine Körpertemperatur niedrig und kühl hält, müssen sie nicht getrimmt werden, sondern Zähne putzen und Nägel schneiden.
Da es sich um eine neue Rasse handelt, liefert dieser Hund nicht genügend genetische Daten, um etwas über seine Gesundheit und Krankheiten zu erfahren, außer dass die Welpen vor kurzem aufgrund kleiner Zucht an 'Hydrozephalus' sterben. Sie neigen auch zu einem empfindlichen Magen.

Ausbildung

Die alaskischen Klee Kai, mit einem starken Beutetrieb, müssen als Welpe trainiert werden, sonst würden sie die Gewohnheit entwickeln, kleinere Haustiere, Vögel, Katzen, Kaninchen usw. zu jagen. Setzen Sie das Sozialisationstraining fort, da sie nicht sehr auf Fremde stehen. Bringen Sie ihnen bei, Kinder tolerant zu nehmen. Trainiere sie nicht grob.

Fütterung

Füttern Sie sie mit Trockenfutter und halten Sie die Schüssel mit Futter bereit, wenn sie in kleinen Mengen kauen möchten, aber es sollte eine geplante Mahlzeit (hauptsächlich Frühstück) geben. Sie können sie manchmal mit Hackbraten oder Konserven servieren. Für rohes Fleisch, versorge sie zweimal bis dreimal pro Woche mit Hühnchen (kann Füße oder ungeschnittene Rippenknochen sein). Sie können sie als Leckereien wie zerkleinerten Cheddar, 2% Hüttenkäse, Joghurt, Süßkartoffeln, Entenfleisch und manchmal gebratenes Hamburgerfleisch servieren. Lebensmittel, die Protein, Fett und Ballaststoffe enthalten, sind für die Rasse unerlässlich.

Interessante Fakten

  • Die meisten Menschen mögen keine nassen Füße.
  • Der alaskische Klee Kai kann je nach Felltyp in zwei Kategorien eingeteilt werden: der Standard und der vollbeschichtet Letzteres ist lediglich eine Variante, bei der die Körperbehaarung die Umrisse des Hundes verdeckt.
  • Eine solide weiße Sorte des Klee Kai aus Alaska ist ebenfalls erhältlich, wenn auch selten. Diese zuvor disqualifizierte Hunderasse wurde kürzlich vom United Kennel Club anerkannt.