Die Corman Hirte ist eine mittelgroße bis große Designerkreuzung, die sich aus dem Deutschen Schäferhund (Elsässer Hund) und dem Welsh Corgi, einem Liebling der Königin von England, entwickelt hat. Mit ihren kurzen Beinen, dem lang hängenden Schwanz und einem langgestreckten Körper stehen sie nahe am Boden. Sie haben einen breiten Schädel mit einer dunklen Schnauze, während die Ohren aufgerichtet und die Augen dunkel sind. Mit dem Aussehen des G. Shepherd und der Statur des Corgis machen diese süßen Caniden gute Wohnungshunde.

Corman Shepherd Bilder








Kurzbeschreibung

Andere Namen/Spitznamen Deutscher Schäferhund-Corgi-Mix
Mantel Dicht, durchschnittlich, kurz
Farben Gold, Schwarz, Weiß, Braun
Typ Wachhund, Wachhund, Begleithund
Gruppe (der Rasse) Gekreuzt
Lebensdauer 10-15 Jahre
Gewicht 20-70 Pfund (sowohl männlich als auch weiblich)
Höhe (Größe) Mittel ;
12-15 Zoll
Verhaltensmerkmale Aufmerksam, freundlich, energisch, loyal, intelligent
Gut mit Kindern Jawohl
Gut mit Haustieren Jawohl
Gut für Neu-/Erstbesitzer Jawohl
Schuppen Hoch
Intelligenz Hoch
Gebell Mäßig
Hypoallergen Nein
Ursprungsland VERWENDET

Video: Deutscher Schäferhund-Corgi-Mix in Spielstimmung




Golden Retriever Malamute Mix

Temperament und Persönlichkeit

Diese Hunde sind viel zu schlau und intelligent und würden in jedem Fall ihren Besitzern gefallen. Tatsächlich sind sie, ähnlich wie ihre deutschen Schäfereltern, loyal, engagiert und beschützen ihre Familienmitglieder. Diese Eigenschaft macht sie natürlich auch zu einem lobenswerten Wach- und Wachhund.

Corman Shepherds sind aktiv und energisch mit einem insgesamt süßen Temperament, was sie auch gut mit Kindern, anderen Haustieren und Menschen macht. Sie sind zwar gehorsam, brauchen aber Ihre Fürsorge und Aufmerksamkeit. Wenn Sie ihn regelmäßig über einen längeren Zeitraum allein lassen, ist das Ergebnis möglicherweise nicht allzu befriedigend, da der Hund heranwächst. Weniger Sorgfalt kann den Hund aggressiv machen.



Welcher


Als aktive Rasse benötigen sie regelmäßige Trainingspläne. Nehmen Sie es mindestens einmal täglich für einen halbstündigen Spaziergang oder Joggen mit. Es mag dich. So wird Ihre aktive Teilnahme an einem Abendspiel auch damit zufrieden sein und psychischen Problemen in Zukunft vorbeugen.
Die Corman Shepherds haben ein dichtes Fell und häuten sich. Daher ist regelmäßiges Bürsten an mindestens fünf Tagen in der Woche erforderlich, um abgestorbene Haare zu entfernen, das Fell in Form zu halten und sein majestätisches Aussehen zu erhalten. Baden Sie sie bei Bedarf. Sie wachsen auch ziemlich schnell Nägel und entwickeln Schmerzen beim Gehen, wenn sie lang werden. Stellen Sie sicher, dass Sie sie bei Bedarf zuschneiden.
Dies sind normalerweise gesunde, robuste Tiere, die keine rassespezifischen Bedenken haben. Aber denken Sie daran, dass ihre Eltern an bestimmten Problemen wie Fettleibigkeit, Blähungen, Rücken- und Gelenkschmerzen, Augenproblemen, Allergien und sogar Krebs leiden. Um genetisch übertragbare Krankheiten abzuwehren, sollten Sie mindestens einmal im Jahr einen Termin bei einem guten Tierarzt vereinbaren.

Ausbildung

  • Aufmerksamkeit ist gut, aber wenn Sie zu viel von Ihnen erwarten, kann dies die psychische Gesundheit Ihres Hundes beeinträchtigen. Bring deinem Hund bei, alleine zu bleiben von Zeit zu Zeit. Beginnen Sie mit 10 Minuten. Verlassen Sie Ihr Haus, um zum nächsten Geschäft zu gehen, um etwas zu kaufen. Erhöhen Sie die Zeit schrittweise auf 20 und dann 40 und dann eine Stunde. Kommen Sie jedes Mal zurück und geben Sie ein kleines Leckerli, damit Ihr Hund Ihr Verlassen des Hauses mit „etwas Gutem“ verbindet.
  • Zu Verhindern Sie, dass Ihr Hund zu besitzergreifend wird über Sie, schenken Sie ihm Leckereien und Aufmerksamkeit, wenn eine neue Person oder ein Mittier oder sogar Ihr Kind in der Nähe ist. Geben Sie ihm ein oder zwei Leckerbissen (oder bitten Sie die Person darum), streicheln Sie ihn ein paar Mal oder lassen Sie ihn in Ihrer Nähe sitzen. Solche Handlungen würden Ihrem Hund helfen, die Anwesenheit einer anderen Person mit angenehmen Dingen zu verbinden.
  • Von Natur aus sind sie jedoch nicht aggressiv, um mögliche Risiken abzuwehren, dass Ihr Hund endet zeigt häufige Aggression Bieten Sie in Zukunft das Gehorsamstraining bereits im Welpenalter an, einschließlich der primären Befehle „Stopp“, „Einfrieren“, „Komm zurück“, Annehmen der Leine usw. Auch Welpenkurse im Kindergarten könnten hilfreich sein.

Diät/Ernährung

¾ bis 1½ Tassen Hundetrockenfutter, in Hälften geteilt, reichen für einen Tag. Machen Sie keine Kompromisse bei der Lebensmittelqualität.