Die Peekapoo ist eine Kreuzung zwischen den Pekinese und der Miniatur- oder Zwergpudel. Peekapoos sind meist Kreuzungen der ersten Generation, d.h. ihre Eltern sind reinrassig. Eine Mehrgenerationenzucht zwischen Peekapoo und Peekapoo ist selten.
Diese Hunde sind klein und mit kleinen oder mittleren bis langen pelzartigen Haaren bedeckt. Sie haben ein kleines Gesicht, eine dreieckige Schnauze und sind in verschiedenen Farben erhältlich. Sie sind ein wunderbarer Begleithund und beschützen die Menschen, die sie lieben. Das macht es für einen Hund von so kleiner Größe urkomisch.

Peekapoo Bilder










Kurzinfo/Beschreibung

Auch bekannt als Pekepoo, Peke-A-Poo, Peke a Poo, PeekaPoo, Pekapoo, Peka-poo
Mantel Lang, kurz, dicht
Farben Weiß, Silber, Schwarz, Schwarz und Tan, Braun, Grau, Apricot
Typ Spielzeughund, Designerhund, Begleithund, Wachhund
Gruppe (der Rasse) Kreuzung
Lebensdauer 10 bis 13 Jahre
Gewicht Klein bis Mittel; 8-18 Pfund
Höhe (Größe) 10-12 Zoll
Wurfgröße 2-6 Welpen
Temperament Zärtlich, beschützend, fröhlich, treu
Hypoallergen Ja (wenn er den Pudelmanteltyp erbt)
Gut mit Kindern Jawohl
Gut mit Haustieren Jawohl
Gebell Jawohl
Ursprungsland VERWENDET
Wettbewerbsregistrierung ACHC, DDKC, DRA, IDCR, DBR

Video




Geschichte

Die genaue Herkunft des Peekapoo ist nicht bekannt. Forscher glauben, dass diese Rasse eine zufällige Kreuzung zwischen dem Pudel und dem ist Pekinese Hund. Es wurde auch vermutet, dass die Pekinesen- und die Pudelzüchter ihr Glück versuchen wollten und versuchten, zwischen den beiden Rassen zu kreuzen.

Kaum entstand der Peekapoo in den 1950er Jahren in den Vereinigten Staaten, wurde er wegen seiner entzückenden Veranlagung und seines wundersamen Aussehens als Haustier beliebt.



Temperament und Verhalten

Peekapoos sind etwas schüchtern. Mit unbekannten Menschen fühlen sie sich nicht wohl. Wie ihre pekinesischen Eltern versuchten sie, ihre Familienmitglieder zu schützen und knurrten oder warnten sogar bei Fremden, seltsamen Geräuschen und anderen Hunden. Somit sind sie auch ein guter Wachhund.

Diese Hunde neigen auch dazu, andere Tiere oder Menschen zu beißen, wenn sie sich ihrem Futter nähern. Sie sind jedoch für ihre Loyalität und Liebe zu ihren Besitzern bekannt. Sie würden als Mitglied aktiv an ihrer Familie teilnehmen und auch gerne auf dem Schoß ihrer Lieben kuscheln. Sie sind intelligent und lieben es, neue Dinge zu lernen und mit den Familienkindern zu spielen. Sie unterhalten ihre Besitzer gerne mit spielerischen Possen.

Als Begleithund würde der Peekapoo immer versuchen, bei Ihnen zu sein, und wenn er über einen längeren Zeitraum regelmäßig getrennt gehalten wird, kann er unter Trennungsangst leiden, was letztendlich zu übermäßigen Bell- und Kaugewohnheiten führt.



Welcher


Peekapoos sind energiegeladene Hunde und den ganzen Tag in Bewegung. Für diesen kleinen Hund reicht also ein wenig Bewegung. Nehmen Sie sie einmal täglich für eine moderate Wandersitzung heraus.

Erlauben Sie ihnen, mit ihren Spielsachen oder mit Kindern in einem geschlossenen Bereich zu spielen, der für sie vermeintlich sicher ist. Sie sind jedoch Wohnungshunde und lieben es, die meiste Zeit in ihren Häusern zu leben. Nehmen Sie sie nicht bei zu heißem oder kaltem Wetter heraus.
Peekapoos haben keine Unterwolle und verlieren zu wenig. Bürsten Sie ihr Haar regelmäßig, um das Fell in guter Form zu halten und den Glanz zu erhalten. Dies hält auch Verfilzungen und abgestorbene Haare fern. Baden Sie sie einmal pro Woche, um die Sauberkeit zu gewährleisten. Ihre Haare wachsen sehr langsam, daher reicht ihnen ein gelegentliches Trimmen. Reinigen Sie auch ihre Augen jeden Tag, um dunkle Flecken um die Augen herum zu vermeiden, die durch Augensekret entstehen. Schneiden Sie ihre Nägel, wenn sie dazu neigen, lang zu sein.
Diese Rasse neigt dazu, die Krankheiten und Probleme von ihren Eltern zu erben. Sie sind auch anfällig für Atemprobleme. Bewahren Sie sie während der heißen Sommermonate in einem klimatisierten Raum auf.

Häufige Gesundheitsprobleme sind progressive Netzhautatrophie, Legg-Calve-Perthes-Krankheit, Patellaluxation und Hüftdysplasie, Katarakte, Atembeschwerden während des Trainings und kongestive Herzinsuffizienz.

Ausbildung

Das Peekapoo zu trainieren ist einfach, erfordert aber möglicherweise Geduld, da die Ergebnisse allmählich eintreten. Aber das Trainieren der Peekapoo macht Spaß, vor allem weil sie von Natur aus intelligent sind. Wenn Sie sich als Anführer seines „Rudels“ behaupten können, würde es schnell reagieren.

Spannen Sie Ihren Hund mit positiven und sanften Verstärkungsmethoden an, da harte Trainingsmethoden Ihnen keine sofortigen Ergebnisse liefern würden. Pikapoos würden lieber gut auf feste, aber sanfte Techniken reagieren. Leckereien und Belohnungen sollten auch Ihre Trainingsbemühungen zu einem Erfolg machen.

Kistentraining ist wichtig. Es ist aber auch nicht ratsam, es den ganzen Tag in seiner Kiste zu halten, da sie ihren Platz zum Hüpfen und Herumspielen brauchen.

Diät/Ernährung

Die allgemeine Menge der Nahrung Ihres Pikapoos ist die gleiche wie bei anderen Hunden in Bezug auf Größe und Energie. Wenn Sie sich jedoch auf Trockenfutter wie Hundefutter verlassen, hängt die Menge von der Marke des Futters ab, das Sie Ihrem Pikapoo servieren. Die durchschnittliche empfohlene Menge für Ihren Hund beträgt ¼ bis ¾ Tasse Trockenfutter, aufgeteilt auf zwei gleiche Mahlzeiten.

Interessante Fakten

  • Vom größten bis zum kleinsten werden Peekapoos manchmal als Miniatur-Peekapoo, Spielzeug-Peekapoo und Teetassen-Peekapoo unterteilt.
  • Die Größe eines Pikapoos ist unvorhersehbar und hängt hauptsächlich von der Größe seines Pudel-Elternteils ab (ob sein Elternteil Miniatur, Spielzeug oder Teetasse war).
  • Der Peekapoo trägt das königliche Blut in dem Sinne, dass ihre Elternrasse Pekinesen nur dem Kaiser gehörten. Wenn sich herausstellte, dass die Probanden eine hatten, war die Strafe für ihren Besitz der Tod.
  • Einige Züchter erlauben die Kreuzung eines Peekapoo mit einem Pudel oder einem Pekingese, was als Rückkreuzung bezeichnet wird.
  • Das Peekapoo ist eine außergewöhnlich hypoallergene Rasse, die von den meisten Allergikern bevorzugt wird.
  • Verschiedene Clubs haben die Rasse unter vielen verschiedenen Namen anerkannt, wie der American Canine Hybrid Club hat sie als 'Peke-A-Poo' anerkannt, der Designer Dogs Kennel Club nennt sie 'Peke-A-Poo', während das Designer Breed Registry benannt hat es als 'Peke a Poo' und das International Designer Canine Registry hat es unter seinem gemeinsamen Namen 'Peekapoo' registriert.
  • Dieser Designerhund ist meist als Kreuzung der ersten Generation geblieben.
  • Wetterextreme wie zu viel Hitze, Kälte oder Feuchtigkeit können die allgemeine Stimmung und Gesundheit des empfindlichen Peekapoo beeinträchtigen.