Multum in parvo auf Latein, das auf Englisch viel in wenig übersetzt, fasst den Mops absolut auf den Punkt. Klein und stämmig ist der Mops mit seinen muskulösen, faltigen Gesichtsfalten und der schwarzen Maske ein perfekter Inbegriff von Niedlichkeit. Es ist ein ideales Familienhaustier, das sich perfekt mit Kindern vermischt und an alle Arten von Häusern angepasst ist, wie große Landschaften oder eine kompakte Wohnung.

Mops Bilder

Wie sieht ein Mops aus

Auf seinem kleinen und quadratischen Körper sitzt ein großer runder Kopf mit großen, kugelförmigen Augen, die einen weichen und neugierigen Ausdruck zeigen. Weitere Merkmale sind eine kurze und stumpfe Schnauze, große, tiefe Falten, kleine, gefaltete Ohren und ein eng gewellter Schwanz, der zur Hüfte gefaltet ist.

Schnelle Informationen

Andere Namen Chinesischer Mops
Mantel Glatt, fein, kurz, weich, glänzend; Rehbraune und schwarze Möpse haben ein doppeltes Fell
Farbe Apricot, fawn oder silber mit schwarzer Maske oder komplett schwarz
Rassetyp Reinrassig
Gruppe Spielzeughund, Begleithund
Durchschnittliche Lebensdauer (Wie lange leben sie) 13 – 15 Jahre
Größe Klein
Höhe 10 – 13 Zoll
Gewicht 14 – 18 Pfund
Wurfgröße 4 – 6 Welpen
Persönlichkeit Charmant, verspielt, freundlich, aufmerksam
Gut mit Kindern Jawohl
Neigung zum Bellen Niedrig (kann aber zunehmen, wenn sie sich langweilen oder abgelenkt werden, insbesondere wenn sie längere Zeit allein gelassen werden)
Klimaverträglichkeit Mäßig, kann extremer Feuchtigkeit, Hitze oder Kälte nicht standhalten, da sie kurze Nasen haben, die sehr anfällig für Atemprobleme sind
Abwerfen (Haben sie ab) Übermäßig (meistens während der zweimal im Jahr stattfindenden Abwurfsaison)
Sind sie hypoallergen? Nein
Qualifikation/Informationen zur Wettbewerbsregistrierung AKC, FCI, Chinesische Kennel Union
Land China (Ming-Dynastie)

Süßes Welpenvideo

Geschichte und Herkunft

Der Mops hat eine uralte Vorfahren, die auf mehr als 2000 Jahre zurückgeht, seit die chinesischen Kaiser Rassen mit flachem Gesicht bevorzugten. Sie wurden zu vertrauenswürdigen Gefährten von Chinas Elitefamilien, erhielten die Statur eines königlichen Hundes und wurden größtenteils von Soldaten bewacht. Seine Popularität breitete sich schließlich auf andere asiatische Länder aus, wobei die buddhistischen Mönche in Tibet sie als Haustiere in Klöstern hielten.

Das 16. Jahrhundert war für sie von entscheidender Bedeutung, da sie seither weltweite Anerkennung erlangten. Holländische Händler brachten auf ihrem Heimweg einige der Mopsexemplare mit. Diese entzückenden Hunde haben es nicht versäumt, die europäischen Höfe wie im chinesischen Königshaus zu beeindrucken.

Es wurde 1572 zum offiziellen Hund des niederländischen Hauses Oranien, nachdem Pompeius, ein Mops, den Prinzen von Oranien davor bewahrte, von den spanischen Feinden ermordet zu werden. In Italien führen sie die Privatwagen in ähnlicher Kleidung wie die Kutscher. Sie wurden sogar zu Militär- und Wachhunden, die zur Verfolgung von Menschen und Tieren verwendet wurden.

Sie traten im 19. Jahrhundert in die Vereinigten Staaten ein und erhielten 1885 die Anerkennung des AKC. Das Jahr 1931 markierte die Gründung des Pug Dog Club of America. Es war wie ein Nein für die Rasse, nachdem sie den amerikanischen Boden berührt hatte. Es gewann eine Hundeausstellung nach der anderen, wie die Westminster Kennel Club Dog Show und die World Dog Show im brasilianischen Rio de Janeiro.

Arten von Möpsen

Die Arten von Möpsen werden hauptsächlich nach ihrer Färbung klassifiziert, und es gibt drei Sorten:

Kitz: Sie haben ein gelblich-braunes Fell.

Aprikose: Sie sind tief gebräunt, variierend von Gold bis Orange, und werden auf Wunsch des Besitzers vom American Kennel Club (AKC) anerkannt. Der Continental Kennel Club (CKC) erkennt sie als Variation der Rehkitzsorte an.

Silbernes Rehkitz: Es ist hellgrau bis weiß und sehr selten.

Temperament und Persönlichkeit

Wenn es um einen sanften und freundlichen Begleiter geht, rangiert der Mops höher als die meisten anderen Rassen. Kein Wunder, dass der AKC es charmant und ausgeglichen nennt.

Diese wunderbaren Familienhunde sind perfekte Spielkameraden für Kinder der Familie. Sie sind auch sicher, da sie selbst im Spiel keinen aggressiven Biss abgeben würden. Die Punktzahl des Mops ist ziemlich hoch, wenn es um Loyalität geht. Er ist dafür bekannt, seinen Besitzern wie Schatten zu folgen und immer auf der Suche nach einer Gelegenheit, ihnen zu gefallen. Am liebsten würden sie längere Zeit auf dem Schoß ihres Herrn sitzen und mit ihnen kuscheln oder ein Nickerchen machen. Es hat auch seine komische Seite, unterhält seine Familie bis zum Abschlag und hält sie immer bei Laune.

Auf der anderen Seite ist der Mops jedoch in der Tat eine entspannte Rasse, besonders wenn Sie einen Hund haben möchten, der vor Energie sprudelt. Es schläft sehr gerne und verbringt täglich etwa 14 Stunden im Schlummer, auch als lautes Schnarchen bekannt.

Der Mops hat aufgrund seiner entspannten Natur keine Probleme, mit anderen Hunden und sogar Katzen zusammenzuleben. Sie könnten jedoch eifersüchtig werden, wenn ihre Besitzer sie vernachlässigen oder ignorieren und andere (vielleicht ihre Kinder oder andere Haustiere) priorisieren.

Welcher

Sie haben einen mäßig geringen Bewegungsbedarf und würden gerne den ganzen Tag auf der Couch faulenzen. Eine Stunde Bewegung würde ihnen jedoch helfen, die Möpse körperlich und geistig fit zu halten. Eine Stunde Bewegung mit kurzen Spaziergängen und Spielen im Freien sowie im Innenbereich wäre ausreichend. Sie nehmen sogar an mehreren Hundesportarten wie Rallye, Gehorsam und Agility teil.

Sie sehen aufgrund ihres kurzen Gesichts zweifellos bezaubernd aus, aber das löst auch Atemprobleme aus, so dass Übertraining ein absolutes No-Go ist. Außerdem können sie heißem Wetter nicht standhalten, und das Herausnehmen ist dann strengstens verboten.

Obwohl sie ein kurzes, glattes und glänzendes Fell haben, verlieren Möpse, insbesondere die doppelt beschichteten, vor allem im Sommer viel. Bürsten Sie sie daher im Allgemeinen zweimal oder viermal pro Woche und regelmäßig, wenn sie stark abfallen. Eine Bürste mit mittelgroßen Borsten würde den Zweck gut erfüllen, während ein Jagdhund-Handschuh oder ein Gummi-Pflegehandschuh helfen, lose oder abgestorbene Haare zu entfernen.

Sie brauchen kein regelmäßiges Baden und eine Reinigung einmal im Monat wäre in Ordnung.

Schenken Sie ihren Fältchen besondere Aufmerksamkeit, indem Sie ihre Hautfalten gründlich mit einem feuchten Tuch oder sogar Wattebäuschen oder nur Tüchern reinigen.

Ihre kleinen, gefalteten Ohren bleiben leicht anfällig für Infektionen und müssen regelmäßig mit Wattebäuschen oder einem feuchten Tuch gereinigt werden. Zu den weiteren Hygieneanforderungen gehören das Sauberhalten der Augen, das Kürzen der Nägel und das regelmäßige Zähneputzen.

Eines der größten Gesundheitsprobleme des Mopses sind Atembeschwerden, da er ein flaches Gesicht und eine kleine Schnauze hat, die die Luftmenge, die die Nasenlöcher erreicht, einschränkt. Andere Probleme sind Augenprobleme wie trockenes Auge, Hornhautgeschwür, Epilepsie, Hüftdysplasie, Nervendegeneration, Patellaluxation und Legg-Perthes-Krankheit. Mops-Enzephalitis ist ein weiterer alarmierender Zustand, an dem etwa 1,2% der Möpse sterben.

Obwohl ihre flachen Gesichter und ihre kurzen Schnauzen die Leute vermuten lassen, dass Möpse das Down-Syndrom haben, ist dies in Wirklichkeit nicht der Fall.

Ausbildung

Möpse, die klug und aufmerksam sind, neigen dazu, schnell zu lernen, was ihre Besitzer ihnen beibringen. Dies würde den Schulungsprozess erleichtern. Ihre stur und willensstarke Natur kann jedoch manchmal eine Barriere darstellen und erfordert einen geduldigen und taktvollen Umgang. Sie sind sensible Hunde und harte Trainingsmethoden werden bei ihnen nicht gut ankommen. Eine interaktive und unterhaltsame Sitzung mit positiver Verstärkung ist also eine Voraussetzung.

Sozialisation: Obwohl sie ein ruhiges und gelehriges Temperament haben, könnte der Mops aus Angst oder Angst aggressiv werden, insbesondere wenn er auf ein lautes Geräusch trifft oder neue Leute trifft.

Ein aggressiver Mops kann viele unerwünschte Dinge tun, wie Bellen, Longieren, Knurren oder Kneifen. Daher ist es wichtig, ihnen so früh wie möglich ein Sozialisationstraining anzubieten. Je mehr sie neue Orte besuchen, unterschiedliche Erfahrungen machen und Menschen mit unterschiedlichen Denkweisen treffen, desto weniger Angst haben sie vor Veränderungen.

Gehorsam: Ihnen grundlegende Befehle wie Halt, Kommen, Gehen usw. beizubringen, würde ihnen helfen, Gehorsam einzuflößen und ihre eigensinnige und willensstarke Natur zu beseitigen.

Haustraining: Obwohl ihre Sturheit im Weg sein mag, könnten Sie sie aufs Töpfchen bringen, sobald sie gelernt haben, Befehle zu befolgen. Sie brauchen viel Geduld und auch Verstärkung, um Ihren Hund zu ermutigen. Die Festlegung eines regelmäßigen Fütterungsplans würde ihnen wiederum helfen, diese routinemäßig zu eliminieren. Stellen Sie sicher, dass Sie sie morgens nach dem Aufwachen und danach alle 30 Minuten herausnehmen.

Dies konsequent zu befolgen würde ihnen helfen, es zu einem Teil ihrer täglichen Routine zu machen. Auch wenn sie gelernt haben, Befehle zu befolgen, assoziieren Sie das Töpfchengehen mit einem bestimmten Befehl wie Lass uns ausgehen, „Zeit fürs Töpfchen oder irgendetwas in dieser Art“.

Fütterung

Ein Mops muss dreimal täglich gefüttert werden, und stellen Sie sicher, dass Sie ihm hochwertiges Hundefutter geben, entweder im Laden gekauft oder selbstgemacht. Möpse sind absolute Feinschmecker, geben aber ihrem entzückenden Aussehen nicht nach, besonders wenn sie um eine zusätzliche Portion dessen bitten, was Sie ihnen gerade gegeben haben. Sie neigen dazu, fettleibig zu werden, was wiederum Atemprobleme auslösen kann. Daher ist es wichtig, ihnen eine ausgewogene Ernährung mit kleinen Leckereien zu geben.

Interessante Fakten

  • Die 15NSOktober wird in Australien, Großbritannien, den USA und Kanada als National Mops Day gefeiert.
  • Diese kuschelige Rasse war auch Teil mehrerer Filme, darunter Frank der Mops aus dem amerikanischen Science-Fiction-Film Men in Black von 1997.
  • Loca der Mops, der das Internet im Sturm eroberte und bekannt als der Mops, der nicht rennen konnte, starb 2017.
  • Obwohl die kurzhaarigen Möpse am häufigsten vorkommen, gibt es Berichte über die Existenz von langhaarigen Möpsen im 19. Jahrhundert, obwohl dies ein seltenes Phänomen zu sein scheint.
  • Der 8-jährige Doug der Mops ist eine weitere Internet-Sensation mit mehr als 6 Millionen Facebook-Likes und 3,8 Millionen Instagram-Followern, die zur Statur eines Promi-Hundes aufsteigen. Es hat mehrere Auszeichnungen in seinem Kätzchen, wie den People's Choice Award und das einflussreichste Haustier, wie von Forbes anerkannt.

Häufig gestellte Fragen

F. Warum schnauben Möpse?

Das Schnupfenverhalten ist aufgrund ihrer brachyzephalen Gesichtszüge typisch für Möpse. Es ist ihre Art, Emotionen auszudrücken. Wenn Ihr Mops also gesund und herzhaft ist und einfach so schnaubt, gibt es nicht viel zu befürchten.

Dobermann Pitbull Mix Welpen
F. Können Möpse schwimmen?

Möpse sind aufgrund ihrer flachen Gesichter und ihres breiten und kurzen Schädels keine guten Schwimmer, was dazu führt, dass sie beim Baden ins Wasser sinken. Daher mögen die meisten von ihnen nicht das Schwimmen, obwohl Ausnahmen bleiben, da sich ein Mops in seiner Persönlichkeit vom anderen unterscheidet.

F. Wie nennt man eine Gruppe von Möpsen?

Eine Gruppe von Möpsen wird als Murmeln bezeichnet, wobei ihre unwillkürlichen Laute und nasalen Laute für diesen Namen verantwortlich sind.