Eine Kreuzung zwischen dem Bernhardiner und dem Standardpudel, der St. Berdoodle vereint die typischen Merkmale beider Elternteile. Es ist eine riesige Kreuzung, die die Größe eines Bernhardiners aufweist, aber die typische Fellstruktur eines Pudels hat. Enthusiastisch, klug und wachsam kann ein Heiliger Berdoodle die Rolle eines Wachhundes übernehmen.

St. Berdoodle Bilder











Schnelle Informationen

Andere Namen Saint Berdoodle, Bernhardiner-Pudel-Mix
Mantel Mittel bis lang, lockig
Farbe Braun/Golden/Schokolade mit schwarzen, weißen und braunen Flecken auf Kopf, Schwanz und Körper
Rassetyp Kreuzung
Rassengruppe Arbeiten
Lebensdauer 6-10 Jahre
Gewicht 110-200 lbs (49,9-90,7 kg)
Größe und Höhe Groß ; 24-30 Zoll
Schuppen Mäßig
Temperament Zärtlich, intelligent, energisch, treu, ruhig
Hypoallergen Jawohl
Gut mit Kindern Jawohl
Gebell Selten
Herkunftsland Vereinigte Staaten
Wettbewerbsregistrierung DBR, IDCR, DDKC, DRA, ACHC

St. Berdoodle-Video:




Temperament

Als freundliche Rasse liebt es das Berdoodle, mit einem charakteristischen Eifer zu beeindrucken, in Gesellschaft seines Besitzers zu sein. Aufgrund seiner verspielten Verhaltensmerkmale ist es ein ideales Familienhaustier. Wenn es vom Welpenalter an sozialisiert wird, kommt es mit anderen Haustieren zurecht und wird mit kleinen Kindern freundlich. Da es eine starke Bindung zu seiner Familie entwickelt, kann es unter Müdigkeit oder Langeweile leiden, wenn es häufig von seinen Familienmitgliedern getrennt bleibt. Obwohl er ruhig und nicht aggressiv ist, zeigt er gute Wachfähigkeiten, wenn er laut bellt, um den Besitzer auf die Anwesenheit eines Eindringlings aufmerksam zu machen.

Welcher


Da die Heiligen Berdoodles eine aktive und begeisterte Rasse sind, benötigen sie regelmäßig ausreichend Bewegung zur geistigen und körperlichen Stimulation. Mit ihnen täglich in einen Hundepark spazieren zu gehen, sie in einem großen, umzäunten Garten spielen oder laufen zu lassen, sind einige großartige Möglichkeiten, um sie glücklich und in guter Form zu halten.
St. Berdoodles benötigen eine mäßige Wartung und Pflege. Da ihr Fell zum Verfilzen neigt, empfiehlt sich regelmäßiges Kämmen mit einer festen Bürste, um Verfilzungen vorzubeugen. Das Baden mit einem milden Shampoo hält ihr Fell sauber und hygienisch, obwohl es gelegentlich getan werden sollte, um die natürlichen Öle zu erhalten, die ihr Fell glänzend halten. Trimmen ist erforderlich, wenn das Fell lang genug wächst, um die Augen zu bedecken.
Obwohl keine spezifischen Krankheiten bekannt sind, können diese Hunde manchmal an den üblichen Gesundheitsproblemen ihrer Elternrassen leiden. Suchen Sie nach möglichen Knochen- und Gelenkerkrankungen, Magenbeschwerden, Augen- und Ohreninfektionen und grundlegenden genetischen Problemen.

Ausbildung

Besitzer trainieren diese Rasse gerne, da sie ihren Befehlen sehr gerne zuhört oder ihnen gehorcht. Im Vergleich zu anderen Rassen erfordert es weniger Wiederholungen, um Anweisungen zu befolgen, daher eine perfekte Rasse für Besitzer, die Hunde mit schnellen Lernfähigkeiten bevorzugen. Die Welpen sollten mit Geduld, Konsequenz, Festigkeit und richtiger Anleitung trainiert werden. Gelegentliche Leckereien und Belohnungen können sie ermutigen, schnell auf das Training zu reagieren.



Fütterung

Geben Sie einem erwachsenen Heiligen Berdoodle täglich viereinhalb bis sechs Tassen trockenes Kroketten, um ihm die richtige Ernährung zu bieten. Eine Ernährung bestehend aus Fisch, Fleisch und ausreichend Wasser sollte den Welpen helfen, zu wachsen und zu gedeihen.

Interessante Fakten

  • Eine kleinere Sorte von St. Berdoodles, Miniatur St. Berdoodle genannt, wurde durch die Kreuzung eines Miniatur St Bernard mit einem Miniatur Pudel / Aussiedoodle geschaffen.
  • Die Berdoodles folgen normalerweise einer anstrengenden Übung mit einem kurzen Schlaf.