Die Tal-Bulldogge , auch bekannt als der Stierboxer ( Bull-Boxer ), ist kein reinrassiger Hund, sondern eine Kreuzung zwischen dem English Bull Dog und dem Boxer. Mit einem faltigen Gesicht und einem robusten, muskulösen Aussehen haben sie alle Merkmale einer Bulldogge. Jeder seiner Eltern kann seine genetische Ausstattung bestimmen. Sie können so groß wie eine Bulldogge oder eine kurze Version des Boxers sein und eine herausstehende oder eingedrückte Schnauze entwickeln. Die Valley Bulldogge hat schwarze runde Augen und eine breite Brust und Schulter. Als liebevoller, intelligenter Schutzhund ist er schon lange in den Familien von Hundeliebhabern willkommen; Da es sich jedoch um eine Rasse mit unterdurchschnittlicher Lebenserwartung handelt, sind sie ideal für Besitzer, die keine langfristige finanzielle oder emotionale Bindung zu einem Haustier suchen. Viele Züchter haben es geschafft, Linien von bis zu 10 bis 15 Generationen dieses Hundes zu züchten.

Valley Bulldog Bilder










Schnelle Informationen

Hunderasse Tal-Bulldogge
Mantel Kurz, seidig
Farbe Weiß, Schwarz, Tan, Rehbraun, Gestromt, Rot, Braun oder Kombinationen
Rassetyp Kreuzung
Gruppe (der Rasse) Arbeitshund, Wachhund, Dogge
Lebensdauer 9 bis 14 Jahre
Gewicht 40 – 70 Pfund
Höhe (Größe)
Mittel ; 14 – 18 Zoll (18 – 24 Zoll am Hals)
Schuppen Saisonal
Temperament Fröhlich, aggressiv, aufmerksam, sozial, loyal
Gut mit Kind Jawohl
Wurfgröße 6-8 Welpen gleichzeitig
Hypoallergen Nein
Schnarchen Jawohl
Sabbern Mäßig
Gebell Durchschnitt
Kommt ursprünglich aus Kanada
Gesundheitliche Bedenken Übergewicht, Atmung und Hautprobleme
Wettbewerbsregistrierung IOEBA, ACHC, DDKC, DRA, IDCR, DBR

Valley Bulldog-Video:




Temperament und Verhalten

Die Valley Bulldog ist bekannt für ihren 'Sinn für Humor'. Es ist loyal, gehorsam und ruhig und kann sehr fürsorglich sein, aber manchmal sind sie unberechenbar und albern, und es macht Spaß, ihnen zuzusehen. Sie sind verspielt und geben einen guten Schutzhund ab, der die Familie und die Kinder bewacht. Sie sind mäßig aggressiv und würden alles Ungewöhnliche anbellen, insbesondere wenn sie die Verantwortung übernehmen, das Haus des Besitzers nachts zu bewachen. Mit dem Gen der englischen Bulldogge können einige der Individuen manchmal ungeschickt sein. Sie sind intelligent und lieben es, mit menschlichen Gefährten zusammen zu sein. Sie gedeihen nicht gut bei übermäßiger Kälte oder Hitze und sollten nachts drinnen und vorzugsweise nicht in Zwingern gehalten werden.

Welcher


Diese Hunde sind harte Kauer und brauchen langlebiges Spielzeug zum Spielen. Da es sich um einen Hund mit einem starken Körperbau handelt, braucht die Valley Bulldog jeden Tag eine kräftige, aber ausgewogene Bewegung. Sowohl das Baby als auch die erwachsenen Hunde genießen es, mit ihren Besitzern lange Spaziergänge zu machen und zu joggen und auf dem offenen Gelände herumzutollen. Daher sind für sie Häuser mit einem breiten Innenhof zu empfehlen.
Die Valley Bulldog hat ein kurzes Fell, weshalb sie nur leicht gepflegt werden muss. Es ist jedoch erforderlich, sie ab und zu mit einer Bürste oder einem weichen Kamm zu bürsten. Besondere Vorsicht ist jedoch bei ihren Hautfalten geboten. Dafür kann sich eine speziell für Hunde entwickelte Gesichtswäsche als wirksam erweisen. Es ist erforderlich, sie von Zeit zu Zeit mit einem feuchten Tuch um ihre zerknitterte Stelle abzuwischen, die extrem trocken gehalten werden muss. Das Baden ist nur sehr gelegentlich erforderlich, nur wenn der Hund wirklich schmutzig wird.
Valley-Bulldoggen neigen dazu, Hautausschläge und Allergien zu entwickeln, insbesondere durch Hefe. Daher ist, wie bereits erwähnt, die tägliche Reinigung der Hautfalten sehr wichtig, besonders nach langen, schwitzenden Spaziergängen oder bei Regen. Hündinnen haben sogar im Genitalbereich Falten, die absolut trocken gehalten werden sollten. Sie sollten sofort zum nächsten Tierarzt gebracht werden, wenn Symptome auftreten. Andere häufige Gesundheitsprobleme bei dieser Rasse sind Gewichtszunahme, Blähungen und Atembeschwerden. Atemprobleme entwickeln sich je nachdem, wie stark die Schnauze der Person gedrückt wird.

Ausbildung

Die Valley-Bulldogge ist brav und kann Training und Kommandos sehr gut erfassen. Bringen Sie ihm bei, gut zu sozialisieren. Der Trainer/Besitzer muss jedoch bei jedem Schritt die Führung übernehmen und alle zu befolgenden Regeln auf eine entschlossene, aber sanfte Weise erklären. Alles ab den Welpentagen zu beginnen, funktioniert immer am besten. Es ist ratsam, den Hund nicht dafür zu bestrafen, dass er „die Sache falsch gemacht“ hat, sondern ihn zu loben und ihm Applaus und Belohnungen zu geben, wenn er die Dinge richtig macht. Dies würde den Prozess vereinfachen.



Fütterung

Für sie wird eine normale Menge an Trockenfutter wie für alle anderen Bulldoggenrassen empfohlen. Aber die Mahlzeit sollte jeden Tag in zwei gleichen Hälften serviert werden. Die Versorgung mit zusätzlicher Nahrung muss überwacht oder besser vermieden werden, um die Gefahr von Überernährung und daraus resultierender Fettleibigkeit abzuwehren.

Interessante Fakten

  • Kürzlich wurde von Hundeexperten vorgeschlagen, dass die Valley Bulldog-Welpen nur aus Sätzen von Valley Bulldog-Eltern entwickelt werden, da Hundeclubs wie der DDKC und der ACHC den Begriff 'Valley Bulldogs' nicht anerkennen, sondern stattdessen 'Bull-Boxer'. .
  • Es wird angenommen, dass die Valley Bulldog aus der Annapolis Valley-Region in Nova Scotia, Kanada, stammt, da sie in der Region sehr häufig zu sehen ist und seit den 1990er Jahren erfasst wird.